BAUAkademie OÖ wird erweitert

BAUAkademie OÖ wird erweitert

Das Bau.Wissens.Zentrum der BAUAkademie OÖ in Steyregg hat sich mit Innovationsgeist und Weitblick als Top-Weiterbildungsanbieter für die Baubranche etabliert und wird die Speerspitze für die Digitalisierung im Bau in Österreich sein. In der ersten Bauphase werden 9 Mio. Euro investiert, der Baubeginn ist für Herbst 2021 geplant

Wie mit Innovationsgeist und Weitblick die BAUAKademie OÖ bereits seit fast vier Jahrzehnten jährlich rund 600 Lehrlingen und 3000 Teilnehmenden die Aus- und Weiterbildung für die österreichische Bauwirtschaft ermöglicht, davon konnte sich Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner bei seinem Besuch am 14. September am Standort Lachstatt in Steyregg ein Bild machen. Das Land OÖ hat in der Vergangenheit Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt und wird dies in Zukunft auch u. a. für Jugendliche tun. „In Lachstatt wurde vor 40 Jahren ein Ort zur Aus- und Weiterbildung für die Bauwirtschaft geschaffen. Hier kann sich das Bauwissen richtig entfalten, vom Lehrling bis zum Akademiker findet jeder das passende Angebot für die Karriere am Bau“, ist Achleitner überzeugt.

Damit der Vorreiter für gesamtheitliches Bauwissen der steigenden Nachfrage gerecht werden und die Modernisierung und Digitalisierung des Bildungsangebotes weiter umsetzen kann, wird der Standort umfassend erweitert. Der Ausbau der BAUAkademie ist im Sinne eines topmodernen und zukunftsorientierten Bildungszentrums für die Bauwirtschaft mit dem Namen „Bau.Wissens.Zentrum.“(BWZ) geplant. 9 Mio. Euro wird die Bauinnung der WKOÖ im ersten Schritt investieren. Der Baubeginn des Innovations-, Service- und Bildungszentrums ist Herbst 2021, die Fertigstellung ist für Sommer 2023 vorgesehen. „Das BWZ entspricht perfekt der Absicht der Bauinnung, am Bau neueste Verfahren einzusetzen. Immerhin werden hier auch die neuesten Technologien unterrichtet“, unterstreicht Norbert Hartl, Landesinnungsmeister Bau. Ziel des Entwurfs der „F2 Architekten“ aus Schwanenstadt ist, der BAUAkademie den Weg in die Zukunft zu bereiten, der Zeit voraus zu sein und durch ein völlig neues räumliches Konzept Klarheit und Identität zu geben.

„Das BWZ mit 450 Veranstaltungen und 42.000 Teilnehmertagen im Jahr deckt wichtige Serviceaufgaben für unsere Baubetriebe ab. Seit Gründung 1982 wurden bereits 23.000 Lehrlinge und 50.000 Fach- und Führungskräfte ausgebildet. Insgesamt absolvieren jährlich über 10 Prozent der Fach- und Führungskräfte der Baubranche Lehrgänge und Fachseminare in Steyregg. Dadurch konnte die arbeitsplatznahe Qualifizierung bestens abgedeckt und in vielen Bereichen sogar gesteigert werden. Durch die Erweiterung ist das Aus- und Weiterbildungszentrum bestens für die Zukunft gerüstet“, betonen Hartl und Herbert Pichler, Landesinnungsmeister-Stv. und Obmann der BAUAkademie OÖ. In den kommenden Monaten wird der Bereich Digitalisierung für den Bau ausgebaut. Im Ausbildungsdreieck BAUAkademie OÖ, FH Hagenberg und Technische Universität etabliert man sich österreichweit als Speerspitze für die Digitalisierung im Bau. „Somit gliedert sich das BWZ perfekt in die Kette der zukunftsweisenden Ausbildungsstätten ein“, so Hartl.

Quelle: WKOÖ  //  Fotocredit: ©

Das könnte Sie interessieren!

KWG -  „100 Jahre – 100 Dächer“

01. 12. 2020 | WIRTSCHAFT

KWG - „100 Jahre – 100 Dächer“

113 Dachflächen und 1,3 Millionen Euro für KWG Sonnenstrom-Programm

60 Prozent aller Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

28. 11. 2020 | Wirtschaft

60 Prozent aller Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

Das wünschen sich die Österreicher/innen zu Weihnachten

100 Jahre – 100 Christbäume

27. 11. 2020 | WIRTSCHAFT

100 Jahre – 100 Christbäume

Das nächste Highlight anlässlich des 100 Jahre KWG-Jubilums steht vor der Tür: Am 2. und 3. Dezember 2020 können Sie sich einen von 100 KWG Christbäumen au...

Abfallvermeidung durch Mehrwegregelung

26. 11. 2020 | Wirtschaft

Abfallvermeidung durch Mehrwegregelung

Landesrat Stefan Kaineder: Neues Abfallwirtschaftsgesetz für Oberösterreich wird krisensicher und bringt wichtige Weichenstellung zur Abfallvermeidung bei ...

Lockdown - Verordnungslücke  verunsichert heimische Friseure

20. 11. 2020 | Wirtschaft

Lockdown - Verordnungslücke verunsichert heimische Friseure

Rechtssicherheit für Betriebe nötig: Lockdown muss auch für mobile körpernahe Dienstleistungen bei den Kunden zuhause gelten