Baustart für Breitbandausbau mit Bürgerbeteiligung

Baustart für Breitbandausbau mit Bürgerbeteiligung

Schwanenstadt (KWG) – Zahlreiche Bürger haben sich an der Einführungsaktion zum Breitbandausbau von KWG, die Ende März 2020 ausgelaufen ist, beteiligt. Auf Basis der eingegangenen Bestellungen wurde Mitte April 2020 ein erster Ausbauplan festgelegt, der bis März 2021 umgesetzt wird.

„Der Breitbandausbau in unserer Region ist unseren Bürgern offensichtlich ein großes Anliegen. Wir haben während unserer Einführungsaktion 420 verbindliche Anmeldungen erhalten, von welchen wir nun innerhalb des nächsten Jahres zumindest 320 Anschlüsse garantiert herstellen werden,“ freut sich Peter J. Zehetner, Geschäftsführer bei KWG, über den Erfolg des Breitbandangebotes. 

„Ich denke wir haben nicht nur ein attraktives Breitbandpaket geschaffen, sondern auch die Möglichkeit, dass sich die Bevölkerung am Breitbandausbau mittels Bürgerbeteiligung beteiligen kann, wurde sehr gut angenommen: rund ein Drittel der Kunden möchte sich auch finanziell am Breitbandausbau beteiligen,“ erklärt Zehetner. 

 

KWG bietet Bürgerbeteiligung an

KWG wurde vor 100 Jahren als Genossenschaft und durch tatkräftige Mithilfe der Bürger gegründet. In der Gründungszeit packte die Bevölkerung tatsächlich mit Schaufel und Spitzhacke an, um eine Stromversorgung in der Region aufzubauen. Auch 100 Jahre später setzt KWG noch sehr stark auf die Einbindung der Bürger. Heute bietet KWG eine etwas weniger anstrengende und sehr attraktive Möglichkeit der Beteiligung, nicht nur beim Breitbandausbau, sondern auch beim Bau von Kraftwerken oder Photovoltaikanlagen. Die Menschen in der Region können sich unter einer attraktiven Verzinsung finanziell an oben genannten Projekten beteiligen und damit in die Technologie der Zukunft oder in nachhaltige Stromerzeugung investieren.

 

Zukünftige Breitbandversorgung in der Region durch KWG sichergestellt

Die KWG Einführungsaktion fand regen Zuspruch in der Bevölkerung, was unter anderem wahrscheinlich auf eine reduzierte Anschlussgebühr von 299 Euro (statt 539 Euro) zurückzuführen war. Auch weitere Breitbandanschlüsse sind innerhalb des KWG Stromnetzgebiets in Zukunft kein Problem: Bis Ende des Jahres gibt es bei jeder KWG Trafostationen eine Anschlussmöglichkeit an das KWG Breitbandnetz. Damit ist eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet in der Region möglich. 

„Wir haben die Einführungsaktion planmäßig mit Ende März beendet, um den versprochenen Ausbauplan erstellen zu können. Wir werden aber aufgrund der Einschränkungen der letzten Zeit unser Einführungsangebot in den nächsten Wochen noch einmal für einen kurzen Zeitraum öffnen. Auf unserer Webseite www.kwg.at wird es ab 4. Mai nähere Informationen dazu geben,“ erläutert Peter J. Zehetner.

 

Quelle/Fotocredit: KWG Schwanenstadt

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„Zruck in die Gastro“

15. 05. 2020 | Wirtschaft

„Zruck in die Gastro“

Wirteobmann Mayr-Stockinger appelliert an Gäste, zur Erhaltung der gastronomischen Struktur in unserem Land beizutragen

KWG Mitarbeiter spenden für durch Corona in Not geratene Familien

07. 05. 2020 | WIRTSCHAFT

KWG Mitarbeiter spenden für durch Corona in Not geratene Familien

Der regionale Ökostromerzeuger ist für seine Familienfreundlichkeit bekannt. Jetzt zeigt das Unternehmen mit einer Aktion zum Wohle von Familien, die durch...

JOB-ANGEBOT: KWG sucht Mitarbeiter im Bereich Elektrotechnik

05. 05. 2020 | WIRTSCHAFT

JOB-ANGEBOT: KWG sucht Mitarbeiter im Bereich Elektrotechnik

Werde Teil des KWG‐Teams! Wir suchen eine Mitarbeiter/in im Bereich Elektrotechnik in Vollzeit oder Teilzeitbeschäftigung.

Wirtschaftsbund - Weitere Verbesserungen beim Härtefall-Fonds Phase 2 für Unternehmer

27. 04. 2020 | Wirtschaft

Wirtschaftsbund - Weitere Verbesserungen beim Härtefall-Fonds Phase 2 für Unternehmer

Konstruktive Zusammenarbeit mit der Regierung bringt breite Unterstützung für EPUs und Jungunternehmer – Konstruktive Kritik statt Polemik führen zum Ziel

Neuentwicklung - Gesichtsschild verringert die Gefahr einer Weiterverbreitung und Ansteckung mit Coronavirus

25. 04. 2020 | WIRTSCHAFT

Neuentwicklung - Gesichtsschild verringert die Gefahr einer Weiterverbreitung und Ansteckung mit Coronavirus

ULBRICHTS Protection hat ein Gesichtsschild* entwickelt, das die Gefahr einer Weiterverbreitung und Ansteckung mit dem Coronavirus verringert. Das neue Pro...