Flüchtlinge in Eisenbahn-Container

Flüchtlinge in Eisenbahn-Container

Dutzende, vorwiegend afghanische Männer kamen von Thessaloniki über Sopron nach Lambach

Am 11. September 2019 kurz vor 8 Uhr wurde die Polizei von einer Firma in Lambach verständigt, dass dutzende Männer aus einem Eisenbahn-Container-Zug geklettert sind und sich auf den Gleisen Richtung Lambach bzw. Richtung Stadl-Paura bewegen. Der Container-Zug fuhr am 4. September 2019 von Thessaloniki, Griechenland, ab und kam über Sopron, Ungarn, nach Lambach. Bei der Fahndung konnten bislang 41 Flüchtlinge, überwiegend afghanische Staatsangehörige, im Gemeindegebiet Edt bei Lambach aufgegriffen werden. Sie wurden im Veranstaltungszentrum der Gemeinde Edt bei Lambach untergebracht und von Rettungskräften verpflegt.

Quelle: LPD OÖ  Foto: Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

Zahlen belegen - Österreichs Landwirtschaft rettet das Klima

22. 01. 2020 | Politik

Zahlen belegen - Österreichs Landwirtschaft rettet das Klima

Im Bild v.l.n.r.: Stephan Pernkopf (Präsident des Ökosozialen Forums Österreich & Europa), Elisabeth Köstinger (Bundesministerin für für Nachhaltigkeit...

Design Days 2020 - Weltmeister der Mentalmagie im Wolkenturm Grafenegg

22. 01. 2020 | Kunst & Kultur

Design Days 2020 - Weltmeister der Mentalmagie im Wolkenturm Grafenegg

Erleben Sie die einzige Open-Air-Show von Thommy Ten und Amélie van Tass

Neue OP-Alternative - Mit Wasserdampf gegen vergrößerte Prostata

22. 01. 2020 | Gesundheit

Neue OP-Alternative - Mit Wasserdampf gegen vergrößerte Prostata

Nach entsprechender Diagnostik setzt Urologe Priv.-Doz. Dr. Markus Margreiter die jeweils beste Behandlungsmethode ein

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

21. 01. 2020 | National

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

Zum ersten Mal in seiner Karriere wurde der Niederösterreicher Patrick Konrad von einer Fachjury zum Radsportler des Jahres in Österreich gewählt. 

„Wir dürfen nicht am Ziel vorbeischießen“ - Klimamaßnahmen greifen nur bei lebensnaher Umsetzung

21. 01. 2020 | Politik

„Wir dürfen nicht am Ziel vorbeischießen“ - Klimamaßnahmen greifen nur bei lebensnaher Umsetzung

Andreas Rotter und Martin Hagleitner plädieren als Obmänner des Zukunftsforum SHL für eine enge Zusammenarbeit von Politik und Experten