Fossile Antiquitäten gesucht

KNV und KWG prämieren die älteste Ölheizung Oberösterreichs.

Schmutzig, teuer, unkomfortabel, technisch veraltet – und eine verheerende Ökobilanz: Der oberösterreichische Wärmepumpenhersteller KNV und der regionale Ökostrom-Produzent KWG suchen die älteste Ölheizung Oberösterreichs. Dem Besitzer der ältesten Ölheizung Oberösterreichs winkt ein Rabatt in der Höhe des Alters der Ölheizung in Prozent beim Kauf einer neuen KNV- Wärmepumpe und ein Jahr gratis Ökostrom von KWG.

Schörfling/Schwanenstadt – „Heizen mit Öl ist ein absolutes Auslaufmodell – nicht nur im Hinblick auf Umwelt und Klimawandel. Wir wollen mit der Suche nach der ältesten Ölheizung Oberösterreichs Menschen aufrütteln und zum Nachdenken anregen“, erklärt Josef Köttl, Geschäftsführer des oberösterreichischen Wärmepumpenherstellers KNV. Dass Ölheizungen von der österreichischen Erdöl-Wirtschaft seit Jänner 2019 nicht mehr gefördert werden sei ebenso positiv zu bewerten wie die Ankündigung der oberösterreichischen Landesregierung, den Einbau von Ölheizungen in Neubauten ab September 2019 völlig zu verbieten. Das Problem bei diesen Maßnahmen: Sie wirken nur relativ langfristig.

Noch hunderttausend Haushalte mit Ölheizung in Oberösterreich

In Oberösterreich gibt es noch immer rund 100.000 Haushalte mit Ölheizung, viele davon sind bereits älter als 20 Jahre. Klimaschädigende Schadstoffe werden dadurch noch Jahre lang in die Luft geblasen. Eine rasch spürbare Energiewende ist im Hinblick auf Klimawandel und Umweltschäden absolut wünschenswert. Es bedarf aber neben der Förderung von nicht-fossilen Energieformen und Gesetzesänderungen vor allem eines: Eigeninitiative von Privaten und von Unternehmen. Und hier möchten KNV und KWG mit gutem Beispiel vorangehen - und mit dem Wettbewerb ein deutliches Zeichen setzen.

Mit Ökostrom betriebene Wärmepumpen als klimaschonende Alternative

„Wir beobachten seit Jahren einen Boom bei der Nutzung von Wärmepumpen. Mit unserem regional erzeugten Ökostrom können wir eine umweltfreundliche und kostengünstige Wärmenutzung im Haushalt sicherstellen“, erklärt dazu Peter J. Zehetner, Geschäftsführer des Ökostromanbieters KWG mit Sitz in Schwanenstadt. Mit Ökostrom betriebene Wärmepumpen von Markenherstellern wie KNV erzeugen Wärme zum Heizen, für Warmwasser und auch zum Kühlen äußerst kostensparend und energieeffizient – mit einer hervorragenden Ökobilanz. Dazu kommt, dass Wärmepumpen deutlich weniger Platz als Ölheizungen mit ihren Tanks benötigen. Der freiwerdende Tankraum kann nach der Sanierung also anderweitig genutzt werden.

Mitmachen, gewinnen und nachhaltig die Umwelt und die Geldbörse schonen

Mitmachen bei der Suche nach der ältesten Ölheizung können alle Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Oberösterreich, die noch mit Öl heizen. Dem Gewinner winkt ein Rabatt beim Kauf einer KNV-Wärmepumpe in der Höhe des Alters der Ölheizung in Prozent, ein Jahr gratis Ökostrom von KWG und die kostenlose Entsorgung der alten Heizung inklusive der Öltanks. „KNV und KWG unterstützen diese Aktion aus vollster Überzeugung für eine notwendige Energiewende im Wärmebereich“, so die Geschäftsführer von KNV und KWG abschließend.

29.01.2019 Bewerbungen können bis zum 15. März 2019 unter www.heizung.at oder an KWG, Staig 32, A-4690 Schwanenstadt eingereicht werden. Teilnahmebedingungen unter www.heizung.at

 

Rückfragehinweis:

KNV Energietechnik GmbH Gahberggasse 11
4861 Schörfling am Attersee Josef Köttl,  

Mail: Josef.koettl@knv.at 
Tel.:   0664 2229995