Gedenken an die Toten der Corona-Krankheit

Gedenken an die Toten der Corona-Krankheit

Das Linzer Landhaus in der Ansicht von Süden, Landhauspark mit Bäumen und Sträuchern, fünf Fahnen: Europa, zweimal Oberösterreich, Österreich und eine Trauerfahne

Seit mehr als einem Jahr hat die Corona-Krankheit unser Leben fest im Griff und stellt uns Tag für Tag vor große und neue Herausforderungen. Viele haben in dieser Zeit besonderes Leid erfahren müssen. 1.666 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher sind seither an oder mit Corona gestorben. In ganz Österreich mussten mehr als 9.563 Todesfälle im Rahmen von Covid-19 verzeichnet werden. 
Die Republik Österreich gedenkt heute den Opfern der Corona-Krankheit. Als Zeichen des besonderen Respekts und der Trauer wurden auch vor dem Landhaus und dem Landesdienstleistungszentrum schwarze Trauerfahnen gehisst.  


„Mit dem gemeinsamen Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie wollen wir ein dreifaches Zeichen setzen. Zum Ersten an die Hinterbliebenen der Opfer. Hinter jeder einzelnen Todesnachricht steht ein menschliches Schicksal, steht ein Mitmensch, der von uns gegangen ist, den seine Angehörigen und Freunde verloren haben. Dieses heimtückische Virus hat auch unsere Art zu trauern und die Art und Weise sich von geliebten Menschen zu verabschieden, verändert. Das Abschiednehmen musste oft im kleinsten Kreise stattfinden. Viele konnten an Begräbnissen Verwandter oder nahestehende Menschen nicht teilnehmen. 
Zweites Signal des heutigen Tages soll daher eine Form des gemeinschaftlichen Abschiednehmens sein. Gerade in einer schweren Zeit, in der uns ein Virus sehr deutlich vor Augen führt, wie verletzlich wir Menschen sind und wie sehr wir als Gemeinschaft aufeinander angewiesen sind. 
Drittens soll der heutige Tag noch einmal deutlich machen, dass wir weiterhin die Überwindung der Corona-Krankheit, der wir mit jeder Impfung ein Stück näher rücken, als gemeinschaftliche Herausforderung ansehen, genauso wie die Überwindung ihrer Folgen, die uns noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden. Aber es wird nicht mehr lange dauern, bis wir unser gewohntes Leben zurückerobert haben“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. 

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Max Mayrhofer

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Mehr Flexibilität bei unveränderter Sicherheit im Glücksspiel

09. 05. 2021 | Wirtschaft

Mehr Flexibilität bei unveränderter Sicherheit im Glücksspiel

Das Oö. Glückspielautomatengesetz wird derzeit novelliert, um auch weiterhin ein flexibles und zugleich sicheres Umfeld für das legale Glücksspiel zu gewäh...

Wildunfälle auf der Umfahrung St. Peter reduziert

09. 05. 2021 | Panorama

Wildunfälle auf der Umfahrung St. Peter reduziert

Neueste Generation der Wildwarner haben den gewünschten Erfolg gebracht

Entlaufener Stier getötet

08. 05. 2021 | Blaulicht

Entlaufener Stier getötet

Bezirk Braunau - Aufgrund einer akuten Gefahrensituation und nach Rücksprache mit dem Landwirt wurde von der Schusswaffe Gebrauch gemacht und der Stier get...

Schwerpunktkontrollen im Großraum Wels

08. 05. 2021 | Blaulicht

Schwerpunktkontrollen im Großraum Wels

In der Zeit von 7. Mai 2021, 16 Uhr bis 8. Mai 2021, 1 Uhr, wurde von der Landesverkehrsabteilung OÖ gemeinsam mit dem Stadtpolizeikommando Wels und dem Be...

„OÖ Rotes Kreuz steht für Zusammenhalten und Zusammenhelfen im Land“

08. 05. 2021 | Gesundheit

„OÖ Rotes Kreuz steht für Zusammenhalten und Zusammenhelfen im Land“

Vom Rettungs- und Krankentransportdienst, der Katastrophenhilfe, der Pflege und Betreuung, dem Blutspendedienst, der Erste-Hilfe-Ausbildung bis hin zur Jug...