Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

Das AIT-Projekt InFraReD gewann den VCÖ-Mobilitätspreis in der Kategorie Digitalisierung (v.l.n.r.: Arnulf Wolfram (Siemens Mobility), Serjoscha Düring, Willi Nowak (VCÖ), FBM Leonore Gewessler (BMK), Michaela Huber (ÖBB)

Serjoscha Düring, Doktorand des City Intelligence Labs am AIT Center for Energy, nahm gestern abends im Rahmen einer feierlichen Gala im Wiener Odeon Theater stellvertretend für das Projektteam den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie „Digitalisierung“ entgegen. Gewonnen hat die Einreichung zum Thema „Intelligent Framework for Resilient Design (InFraReD). Die mit künstlicher Intelligenz (KI) gestütze Planungsplattform kann Mobilität in der Stadtplanung für Bestands- und Neubauten ganzheitlich simulieren und planen. Die Plattform ermöglicht es, das Zusammenspiel von baulicher Struktur, Erreichbarkeiten, Quell- und Zielorten integriert zu analysieren, um so für den Planungsprozess hunderte Varianten innerhalb kürzester Zeit durchzuspielen. Diese Anwendung wurde als interaktive Online-Plattform des City Intelligence Labs (CIL) am AIT Center for Energy mit den Partnern von Giraffe Technologies entwickelt.

„Ein wichtiges Projekt für die zukünftige Stadt- und Siedlungsentwicklung, das es ermöglicht, Mobilitätsfragen in frühen Planungsphasen zu berücksichtigen“, gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak dem AIT Center for Energy im Rahmen der Preisverleihung.

InFraReD ermöglicht ganzheitliche Mobilitätsplanung

„Mobilität ist für Städte von entscheidender Bedeutung. Aktuell kommen Simulationen zur Abschätzung von Auswirkungen städtebaulicher Maßnahmen auf die Erreichbarkeit selten zum Einsatz oder es werden nur isolierte Bereiche betrachtet. Mit InFraReD können wir bereits bei Planungsbeginn städtebauliche Entwürfe zusammen mit Verkehrs- und Mobilitätsplanungen entwerfen und optimieren. Es ist nun außerdem möglich auf unserer Plattform das Zusammenspiel von baulicher Struktur, Erreichbarkeiten, Quell- und Zielorten in die Planung einzubauen und zu visualisieren“, erklärt Nikolas Neubert, Head of Competence Unit Digital Resilient Cities am Center for Energy des AIT Austrian Institute of Technology. Beispielsweise können Mobilitäts- und Erreichbarkeitssimulationen sicherstellen, dass ein neues Stadtviertel so gestaltet wird, dass die Bürger*innen in 15 Minuten zu Fuß gehen können ("15-Minuten-Stadt"), ohne dass sie überhaupt ein Auto benutzen müssen, sondern in ihrem Alltag bequem zu Fuß gehen, Rad fahren und öffentliche Verkehrsmitteln benutzen können. Mit InFraReD können unterschiedliche Varianten und Szenarien verglichen werden.

Innovation durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und Augmented Reality

Die Innovationsleistung der Plattform ist der Einsatz von Schlüsseltechnologien wie Augmented Reality, künstlicher Intelligenz und großen Datenmengen, um vielfältige Planungsszenarien mit unterschiedlichen Parametern innerhalb kürzester Zeit zu schaffen. Dies erleichtert die Planungsprozesse für städtebauliche Projekte enorm. Zusätzlich können Infrastrukturinvestitionen optimiert, Planungsfehler vermieden und positive Effekte für Anwohner*innen und Unternehmen maximiert werden.

Quelle: Mag. Margit Özelt Marketing and Communications AIT Austrian Institute of Technology, Center for Energy,  
Mag. Michael H. Hlava Head of Corporate and Marketing Communications AIT Austrian Institute of Technology / ots  //  Fotocredit: VCÖ/APA-Fotoservice/Hautzinger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Bundesheer am Nationalfeiertag - Wir schützen Österreich

25. 10. 2020 | Panorama

Bundesheer am Nationalfeiertag - Wir schützen Österreich

Im Bild Oscar-Regisseur Stefan Ruzowitzky, BM Klaudia Tanner, Militärkommandant von Wien Brigadier Kurt Wagner

Österreichische Post bringt Corona-Briefmarke aus Klopapier heraus

25. 10. 2020 | Panorama

Österreichische Post bringt Corona-Briefmarke aus Klopapier heraus

Im Bild vlnr: Klaus Schwertner, Geschäftsführender Caritasdirektor der Erzdiözese Wien, DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG

Herbstferien für Totengedenken nutzen

25. 10. 2020 | Panorama

Herbstferien für Totengedenken nutzen

Die Österreichischen Gärtner empfehlen die Friedhofsbesuche auf die Woche der Herbstferien zu verteilen

"Nachdenkereien" zu Objekten der MAK-Sammlung

25. 10. 2020 | Kunst & Kultur

"Nachdenkereien" zu Objekten der MAK-Sammlung

Das MAK startet eine neue Audioserie, gelesen von SchauspielerInnen des Burgtheaters, v.l.n.r. Till Firit und Dörte Lyssewski

Freier Eintritt in die ALBERTINA am 25. & 26. Oktober

24. 10. 2020 | Kunst & Kultur

Freier Eintritt in die ALBERTINA am 25. & 26. Oktober

Vincent Van Gogh Der Sämann, 1888 Kunstmuseum Bern Dauerleihgabe Hahnloser/Jaeggli Stiftung