Kommende Tage versprechen angespannte Lawinensituation für Tourengeher

Die starken Schneefälle mit Sturm und Triebschneebildung, dazu sehr kalte Temperaturen, führten in vielen Teilen Österreichs zu einer kritischen Lawinensituation.

Der ungünstige Schneedeckenaufbau erfordert erhöhte Vorsicht im freien ungesicherten Skigelände! Aufgrund der angespannten Triebschneesituation der letzten Tage sollte das Augenmerk auf eine sichere und gut überlegte Spuranlage gelegt werden.

Tourenplanung und eine sichere, gut überlegte Spuranlage im Gelände!

„Gerade bei frischem Triebschnee sind die Übergangsbereiche von wenig zu viel Schnee sehr heikel. Genau dort besteht die größte Gefahr Lawinen auszulösen“, sagt Martin Edlinger, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer und Leiter des Skitourenreferates der Naturfreunde Österreich. 

Schon eine geringe Zusatzbelastung kann ein Schneebrett auslösen! “Für Tourengeher und Freerider bedeutet das, wenn überhaupt, sehr behutsam und überlegt ins Gelände zu gehen. „Bei der für die kommenden Tage erwarteten Lawinengefahr reicht das Gewicht eines einzelnen Tourengehers aus, um ein Schneebrett auslösen zu können”, so Arno Studeregger, Lawinenexperte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und Skitourenbundesreferent der Naturfreunde Österreich. Die Naturfreunde raten: Eine genaue Planung vor der Skitour darf nicht fehlen! Die Tourenwahl sollten sehr defensive und gut überlegt werden. Die nötigen Informationen über Schneedecke und der aktuellen Lawinensituation bekommt man beim jeweiligen Lawinenwarndienst unter www.lawinen.at.   

Wichtig und nicht vergessen!

Beim Verlassen des gesicherten Skiraumes auf die vollständige Lawinen-Notfall-ausrüstung achten. Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), Sonde, Schaufel, Erste Hilfe Paket, Biwaksack und Handy sind unverzichtbar! Lawinenairbags erhöhen die Überlebenschance im Falle eines Lawinenunfalles erheblich. 

Sicherheitstipps der Naturfreunde Österreich:  

  • Risikobewusste Tourenplanung!
    Plane deine Skitour sorgfältig nach den
    aktuellen Verhältnissen und dem eigenen Können!
  • Studiere stets den aktuellen Lawinenlagebericht!
  • Die vollständige Notfallausrüstung ist immer dabei!
    (LVS, Schaufel, Sonde, Erste-Hilfe-Ausrüstung, Biwaksack und Handy)
  • LVS Check am Ausgangspunkt!
  • Übe den Umgang mit der Notfallausrüstung!
  • Nicht über 30° bei Gefahrenzeichen wie Wumm-Geräusche oder Risse!
  • Gehe in Kleingruppen aber nicht alleine!
  • Abstände ab 30° Hangneigung!
  • Laufende Kontrolle ob Planung und aktuellen Verhältnissen noch übereinstimmen! 
  • Nütze die Chance einer guten Ausbildung! Alle Angebote und Lawinenkurse dazu auf www.naturfreunde.at

Hilfreiche Infos übersichtlich zusammengefasst
Die Naturfreunde haben zu diesem Thema zwei handliche und übersichtlich gestaltete neue Folder aufgelegt, die wir gerne kostenlos zusenden:

  • Folder „Wer geht wann wohin“
    Ein kompetenzorientierter Wegweiser für eigenverantwortliches Handeln beim Skitourengehen, Schneeschuhwandern und Freeriden.

https://www.ots.at/redirect/naturfreunde_werwannwohin

  • Notfallkarte „Notfall Lawine“
    Ein Leitfaden für die Verschüttetensuche, systematisches Ausschaufeln, Erste Hilfe, Versorgung und Abtransport.

https://www.ots.at/redirect/naturfreunde_NotfallLawine

Quelle:OTS  Fotocredit: Naturfreunde Österreich / Hermann Erber