Mordverdacht in Wien - erneut eine Frau

Mordverdacht in Wien - erneut eine Frau

Verdacht auf Fremdverschulden

Frau leblos in Wohnung aufgefunden - Verdacht auf Fremdverschulden

Vorfallszeit: 21.01.2020 – 28.01.2020
Vorfallsort: 21., Arnoldgasse

Sachverhalt: In den gestrigen Abendstunden wurde eine 28-jährige Frau von einem Angehörigen leblos in ihrer Wohnung in Wien-Floridsdorf aufgefunden. Auf Grund der unklaren Todesumstände ordnete die Staatsanwaltschaft Wien eine Obduktion an. Ein erstes Obduktionsergebnis ergab den Tod durch fremde Gewalteinwirkung. Aus diesem Grund hat das Landeskriminalamt Wien die Ermittlungen gegen derzeit unbekannte Täterschaft aufgenommen.

Quelle: LPD Wien  //  Fotocredit: Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

Wiener Neustädter Stadtspitze von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner angelobt

25. 02. 2020 | Politik

Wiener Neustädter Stadtspitze von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner angelobt

Angelobung der Wiener Neustädter Stadtspitze: Vizebürgermeister Christian Stocker, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Klaus Schneeberger u...

Graz - Postzustellung wird CO2-frei

25. 02. 2020 | Wirtschaft

Graz - Postzustellung wird CO2-frei

Ausgewählte Fahrzeuge der E-Flotte der Österreichischen Post. Im Bild (vlnr): Mag. Siegfried Nagl, Bürgermeister von Graz, DI Peter Umundum, Vorstand Paket...

Alturos überzeugt bei Tiroler Designwettbewerb

25. 02. 2020 | Wirtschaft

Alturos überzeugt bei Tiroler Designwettbewerb

Alturos Destinations überzeugte den Kunden mit einer klar definierten Herangehensweise, User Interface und Experience Design Prinzipien sowie engagierten Z...

Auto stehen lassen & Öffis nutzen

25. 02. 2020 | Panorama

Auto stehen lassen & Öffis nutzen

Andrea Kampelmühler (evangelische Umweltbeauftragte), Franz Scharl, Petra Völkl (Ministerium Umwelt, Verkehr), Roland Kern (ÖBB Personenverkehr), Jürgen Sc...

Coronavirus - Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung

25. 02. 2020 | Gesundheit

Coronavirus - Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung

 AGES-Infoline 0800 555 621 ab sofort 7 Tage in der Woche von 0-24 Uhr