Öffentlich zu Top-Ausflugszielen ins Waldviertel

Öffentlich zu Top-Ausflugszielen ins Waldviertel

Bequem und sicher unterwegs in der Ostregion

Die Ostregion entdecken: Das stetig ausgebaute und verbesserte Öffi-Angebot des VOR verspricht eine sichere, stressfreie und klimaschonende Anreise zu den lohnendsten Freizeitzielen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Ob für Familienabenteuer, Wanderungen, Kultur und Gastronomie, Radtouren oder puren Naturgenuss – viele Attraktionen sind mit dem öffentlichen Angebot des VOR gut und schnell erreichbar. Unter anachb.vor.at oder der VOR AnachB App können alle Reisenden individuell und bequem den eigenen Weg zum Tagesausflug planen. VOR wünscht seinen Fahrgästen einen wundervollen Sommer – bitte unter Einhaltung der aktuellen Covid-Sicherheitsvorschriften.

Einfach, schnell und klimaschonend ins Waldviertel

Das Waldviertel hat für jeden Geschmack lohnende Ausflugsziele zu bieten. Viele davon sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfach erreichbar:

Genussradeln auf dem Thayatalradweg: Der Thayarunde-Radweg verläuft großteils auf den ehemaligen Bahntrassen Waidhofen/Thaya- Slavonice und Göpfritz/Wild-Raabs/Thaya. Liebevoll schmiegt sich diese Strecke an die sanften Geländeformen. Die Dampfloks konnten damals keine großen Steigungen bewältigen und die Eisenbahningenieure glätteten die Landschaft. Das sind heute ideale Voraussetzungen, vor allem für Familien, eine gemeinsame, entspannte Radlzeit zu verbringen. Am besten funktioniert die Anreise mit dem REX41 von Wien nach Göpfritz (Radweg nach Raabs) oder Schwarzenau (Verbindungsweg Richtung Windigsteig). Besonders attraktiv sind hier am Wochenende einzelne schnelle Direktverbindungen: z. B. Wien Heiligenstadt ab 7:38 Uhr, Ankunft um 09:07 Uhr in Göpfritz bzw. 09:18 Uhr in Schwarzenau. Rückfahrt ab Schwarzenau um 18:21 Uhr bzw. Göpfritz um 18:34 Uhr Richtung Wien. An Freitagen, Samstagen, Sonn- und Feiertagen bietet der VOR ein besonderes Radtransportservice mit der Buslinie 764, das auf der Etappe von Göpfritz über Waidhofen nach Slavonice einen bequemen Radtransport ermöglicht. Wer dieses nützen möchte, startet am besten von Wien Heiligenstadt aus um 06:34 Uhr Richtung Göpfritz (Ankunft um 08:07 Uhr). Für die Rückfahrt eignet sich die Verbindung von Göpfritz mit der VOR Regio Buslinie 764 um 15:27 Uhr bzw. um 19:37 Uhr mit Umstieg in den REX41 Richtung Wien. (www.thayarunde.eu)

Entdeckungsreise mit der Waldviertelbahn: Wer nach einem besonderen Erlebnis sucht, kann die Region mit der Waldviertelbahn erkunden. Seit über 121 Jahren pfauchen und ziehen hier Dampf- und Diesellokomotiven zwischen Gmünd, Groß Gerungs und Litschau durch den "hohen Norden" Niederösterreichs. Die Waldviertelbahn fährt in genialer Trassenführung durch Wald und Flur, vorbei an Teichen und imposanten Granitblöcken. An heißen Tagen empfiehlt sich in Litschau ein Besuch am Herrensee. (www.waldviertelbahn.at)

Kurzausflug zur Schmalspurbahn ins Nachbarland: Von Litschau lohnt sich ein Ausflug mit der VOR Regio Buslinie 744 nach Nová Bystřice. Neben einem kleinen Dorfplatzbummel ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn Jindřichův Hradec–Nová Bystřice für große und kleine Bahnfans eine besondere Attraktion.

Der Naturpark Blockheide in Gmünd bietet vielfältige Möglichkeiten zum Kraft tanken. Hier gibt es bizarre Granitformationen, stille Wälder und sanfte Wiesen zu entdecken. Zu den Highlights zählen die Wackelsteine – einzigartige, von der Natur geformte Felsblöcke. Von Wien aus ist die öffentliche Anreise samstags mit dem REX41 nach Gmünd und anschließend mit der VOR Regio Buslinie 740 bis „Grillenstein Fuchssteinweg“ oder „Großeibenstein Ort“ möglich. Zurück kommt man ab 13:02 Uhr von „Großeibenstein Ort“ bzw. um 13:04 Uhr von „Grillenstein Guchssteinweg“ nach Gmünd und von dort mit dem REX41 wieder Richtung Wien. (www.blockheide.at)

Abkühlung in Heidenreichstein: Zu den schönsten Wasserschlössern des Landes zählt die Burg Heidenreichstein im nördlichen Waldviertel. Eines der Highlights ist dabei der dreigeschossige Wohnflügel mit seinen Wendeltreppen und Arkaden, der die verschiedenen Zeitepochen widerspiegelt. Ein Naturschauspiel der besonderen Art verspricht der unweit entfernte Naturpark Heidenreichsteiner Moor mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Im Sommer bieten die Moorkneippanlage und der Naturteich mit Badeplatz willkommene Abkühlung. Die Anreise ist mit dem REX41 nach Göpfritz und von dort mit der VOR Regio Buslinie 760 alle zwei Stunden möglich, ebenso die Rückreise. (www.kinsky-heidenreichstein.at)

Skandinavisches Flair am Kamptalradweg: Wer nach einer gemütlichen Radroute entlang des Wassers sucht, kommt auf dem Kamptal-Radweg auf seine Kosten. Die Strecke verläuft zwischen Altenwörth und Zwettl und begleitet den Kamp auf seinem Weg durch das Waldviertel bis zu seiner Mündung in die Donau. Die Route kann bequem in mehreren Etappen befahren werden. Die Anreise erfolgt stündlich mit dem REX4 bis Hadersdorf am Kamp - hier führt der Radweg direkt vorbei. Entlang des Kamptalradweges verkehrt der R44 stündlich, wodurch hier ein Zu- und Ausgestiegen nach Belieben möglich ist. Alternativ kann die Anreise nach Horn mit dem REX41 und Umstieg in den REX44 erfolgen und ab dort die Radtour genossen werden. (www.waldviertel.at/a-kamptal-radweg)

Entlang der Kamptalbahn (R44) gibt es einiges zu entdecken: Ein Besuch am Renaissanceschloss Rosenburg zahlt sich in jeden Fall aus - vom Bahnhof Rosenburg ist das Schloss mit einer Gehzeit von etwa 15 - 20 min erreichbar. Für Abkühlung sorgen zahlreiche Flussbäder direkt neben der Bahnlinie, wie z. B. das Flussbad in Plank, in Gars am Kamp oder in Stiefern.

Wein-Kulinarik in Langenlois: Langenlois ist ein guter Boden für WeingenießerInnen im Heurigenlokal, im Keller beim „Weinschaun-Winzer“ oder im Ursin Haus mit Kamptaler Weinen zum Verkosten. Vinophile Highlights sind die unterirdische LOISIUM WeinWelt und der unterhaltsame WEINWEG Langenlois. Die öffentliche An- und Abreise ist stündlich mit dem REX4 mit Umstieg in Hadersdorf auf den R44 nach Langenlois möglich. Am Wochenende und an Feiertagen geht um 22:50 Uhr die letzte Verbindung Richtung Wien. (www.langenlois.at)

Quelle: Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH DI Amina Kristen BEd Kommunikation/PR / ots  //  Fotocredit: Niederösterreich Werbung/Robert Herbst

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

20 Jahre Leopold Museum: „Junge Institution mit internationaler Strahlkraft“

23. 09. 2021 | Kunst & Kultur

20 Jahre Leopold Museum: „Junge Institution mit internationaler Strahlkraft“

v.l.n.r.: Hans-Peter Wipplinger, Josef Ostermayer, Elisabeth Leopold, Staatssekretärin Andrea Mayer, Finanzminister Gernot Blümel, NR-Präsident Wolfgang So...

Sicher durch den Herbst

23. 09. 2021 | Panorama

Sicher durch den Herbst

Der Herbst hält derzeit bereits Einzug in Österreich. Der ARBÖ zeigt, auf welche Dinge im Herbst vermehrt geachtet werden muss

Eröffnung der 28. Österreichischen Medientage in Wien

22. 09. 2021 | Wirtschaft

Eröffnung der 28. Österreichischen Medientage in Wien

Bundesministerin Edtstadler -  "Die Zukunft der Medien ist eng verbunden mit der Zukunft der Demokratie"

Betrugsversuche durch „falsche Polizisten“

22. 09. 2021 | Blaulicht

Betrugsversuche durch „falsche Polizisten“

Mehrere Pensionisten wurden am 20. September 2021 Opfer von Betrugsversuchen durch „falsche Polizisten.“ Bundeskriminalamt und Polizei raten zur Vorsicht

Österreichs Klassenzimmer ab sofort digital

22. 09. 2021 | Panorama

Österreichs Klassenzimmer ab sofort digital

iPads und Tablets ermöglichen einen lebendigen Unterricht und bringen mehr Freude beim Lernen