Perfekter WM-Auftakt für Österreich

Bei der Weltmeisterschaft in Winterthur (Schweiz) durfte sich das Faustball Team Austria über einen perfekten Turnier-Einstieg freuen. Im ersten Spiel der Vorrunden-Gruppe A fegten die Österreicher mit 3:0 über Italien hinweg und ließen den stärker eingeschätzten Gegnern nur vier Punkte

Trainer Martin Weiß bot in der Verteidigung Bela Gschwandtner, Stefan Wohlfahrt und Klaus Thaller auf, im Angriff begannen Karl Müllehner und Kapitän Jean Andrioli. Gegen die Italiener, die sich in der Vergangenheit schon oft als hartnäckige und schwierige Gegner erwiesen hatten, übernahmen die Österreicher diesmal von Beginn an die Initiative und erspielten sich Punkt um Punkt.

Mit einer fehlerlosen Verteidigung und viel Druck im Angriff ließ man den Italienern, bei denen einige Stammkräfte nicht zum Einsatz kamen, kaum Chancen. Dazu kamen auch noch Unkonzentriertheiten und Servicefehler aufseiten der Gegner. Coach Weiß nutzte den günstigen Spielverlauf, um durchzuwechseln und so allen Spielern Einsatzzeit zu geben. Am klaren Sieg änderte das nichts, nach nur 29 Minuten war das Spiel zu Ende.

„Das war heute auf jeden Fall klarer als erwartet“, war Weiß nach dem Spiel etwas überrascht.  „Die Italiener haben heute sicher einen schlechten Tag erwischt. Uns hat das in die Karten gespielt, denn so konnte ich auch den WM-Neulingen gleich zu Beginn Einsatzzeit geben und ihnen so die Nervosität nehmen. Die Jungs haben das super gemacht und gleichzeitig auch Kräfte geschont, das ist am Beginn einer langen Turnierwoche sicher kein Nachteil“.

Nach dem gelungenen Auftakt geht das österreichische Nationalteam nun mit viel Selbstvertrauen in das zweite Spiel gegen Argentinien (12.8., 16:30 Uhr).

Fotocredit/ Quelle: Stefan Gusenleitner
Presse & Marketing
Faustball Austria - ÖFBB