Mittwoch 24. April 2019
Suche

Pollenwarndienst für Oberösterreich vom 10. bis 17. April 2019

OÖ - Starke Belastung von Birke, Esche und Hainbuche. 

Im Zentral- und Donauraum, im niederen Mühlviertel und im Hügelland der Randalpen hat als Schwerpunktregionen die Hauptblüte von Birke, Esche und Hainbuche eingesetzt. Temperaturen über 15 Grad führen in diesen Gebieten zu starken Belastungen, hauptsächlich durch die Birke, die als primärer Allergieauslöser gilt. Eine prognostizierte Kaltfront wird jedoch die Belastungen vor der Osterwoche vorübergehend deutlich drosseln. Beschwerdearm bis -frei sind nach dem Verblühen von Erle und Hasel nur noch die Gebirgsregionen. Allgemein häufig sind noch Pollen von Pappel, Weide, Ulme und Zypressengewächsen, die jedoch von geringer allergologischer Relevanz sind.

Tonbanddienste:

Kepler Universitätsklinikum, Linz, Med. Campus III: (+43 5) 76 80 83-69 19
LKH Freistadt: (+43 50 554) 76-284 00
Salzkammergut-Klinikum, LKH Vöcklabruck: (+43 50 554) 71-49 900

www.pollenwarndienst.at