Preisübergabe im oberösterreichweiten Wettbewerb zu „Klimabewusstes Reisen“

Preisübergabe im oberösterreichweiten Wettbewerb zu „Klimabewusstes Reisen“

Norbert Rainer (Leiter Klimabündnis OÖ), Gewinnerin Tamara Reiter und Landesrat Stefan Kaineder

Urlaub in der Region schont nicht nur unser Klima, sondern auch den Geldbeutel und das Gemüt. Dass der Trend zur Naherholung in Oberösterreich nach wie vor anhält und sich bei den Landsleuten immer größerer Beliebtheit erfreut, zeigten die zahlreichen Einreichungen beim Gewinnspiel „Klimabewusstes Reisen“. 

Die Aktion ist eine Initiative des Klimaschutzressorts des Landes OÖ gemeinsam mit dem Klimabündnis OÖ mit dem Ziel, das Bewusstsein einer nachhaltigen Reiseplanung als genussvolles Erlebnis in der Bevölkerung anzuregen. Von 12. bis 22. August riefen wir daher dazu auf, uns nachhaltige Orte, grüne Platzerl, biologische Gastbetriebe und Produzent/innen, sowie besondere Aktionen vom Sensenmähkurs bis zur Vollmondwanderung in unserem Bundesland zu verraten. 

Mit Erfolg: das Projekt „Heute für Morgen – Klimaschutz jetzt!“, mit Kampagnen und Mitmachaktionen für einen nachhaltigen Lebensstil, erreichte damit viele Menschen in Oberösterreich. Insgesamt haben sich 217 Personen mit einem Geheimtipp für ihr Lieblingsplatzerl in der Region am Gewinnspiel beteiligt. Die besten Ideen wurden mit einem Urlaub am Bio-Bauernhof für die ganze Familie, zwei nachhaltig produzierten VAUDE-Schlafsäcken für unvergessliche Nächte unter Sternen und mit einem vegetarischen Bio-Picknick von „Die Wirtsleut“ in Linz belohnt. 

Klima-Landesrat Stefan Kaineder verbringt den Urlaub mit seiner Familie selbst am liebsten in Oberösterreich und ist davon überzeugt, dass die Bevölkerung in der regionalen Erholung mehr als nur einen durch die Corona-Pandemie erzeugten Effekt sieht: „Oberösterreich ist ein wunderschönes Bundesland, das landschaftlich und kulturell sehr viel zu bieten hat. Wir finden hier alles vor, was das Leben lebenswert macht. Und das auf sehr hohem Niveau. Immer mehr Menschen setzen sich aus diesem Grund für den Schutz unserer Heimat ein, da sie selbst die Natur vor unserer Haustüre genießen und wollen, dass die nächsten Generationen das auch noch tun können.“ 

„Speziell in den letzten beiden Jahren wurden wir daran erinnert, wie gut sich Urlaub und Erholung in Oberösterreich mit klimafreundlichen Aktivitäten kombinieren lassen. Unsere Aktion hat wieder eindrucksvoll gezeigt, wie viele schöne Plätze es in unserer Region zu entdecken gibt und wie gut uns die Entschleunigung in der intakten Natur tut. Ich freue mich über all die eingereichten Tipps und gratuliere den Gewinnerinnen und Gewinnern sehr herzlich“, sagt Norbert Rainer, Leiter des Klimabündnis OÖ. 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer/innen für die zahlreichen großartigen Ideen für nachhaltige Urlaubsziele in Oberösterreich und gratulieren den Gewinner/innen sehr herzlich. Die Nachahmung wird empfohlen!

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Werner Dedl

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Die Energie der Zukunft – OÖ setzt auf Forschung im Zeichen des Green Deals

23. 09. 2021 | Wirtschaft

Die Energie der Zukunft – OÖ setzt auf Forschung im Zeichen des Green Deals

Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner bei seinem Eingangsstatement zur FH OÖ-Veranstaltung „Gemeinschaft.Macht.Energie.“ in Wels

Erfolgreiches JobCoaching in Oberösterreich

23. 09. 2021 | Wirtschaft

Erfolgreiches JobCoaching in Oberösterreich

15 Jahre JobCoaching in OÖ - Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Mag.a Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer OÖ, mit zwei erfolgreichen A...

Teilnahme an Pop-Up-Impfung steigt

23. 09. 2021 | Gesundheit

Teilnahme an Pop-Up-Impfung steigt

Knapp 5.000 Impfungen in der vergangenen Woche

Ende der Pollensaison 2021

22. 09. 2021 | Gesundheit

Ende der Pollensaison 2021

Die Pollensaison 2021 geht zu Ende

Abgängige Frau – Hinweise erbeten

22. 09. 2021 | Blaulicht

Abgängige Frau – Hinweise erbeten

Eine 56-jährige Linzerin ist seit den Abendstunden des 19. September abgängig. Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung