Sicher am Berg – damals wie heute

Sicher am Berg – damals wie heute

125 Jahre voller Bergsportgeschichte: Die Naturfreunde wurden am 16. September 1895 in Wien als Touristenverein gegründet.

Die Gründungsväter waren Georg Schmiedl, Josef Rohrauer, Alois Rohrauer und Karl Renner. Zum ersten Obmann wurde Alois Rohrauer im Gasthof zum Goldenen Luchsen in der Neulerchenfelderstraße 43 gewählt. Der gelernte Sensenschmied war bis zu seinem Tod 1923 Obmann der Naturfreunde. Ein Eintrag in seinem Tourenbuch belegt die Zusammenkunft am 16. September 1895.

Schon im Zeitalter des beginnenden Tourismus bemühten sich die Naturfreunde, einer breiteren Bevölkerungsschicht naturnahe und kostengünstige Freizeit- und Reiseaktivitäten zu ermöglichen. Die Basis der Naturfreunde sind seit jeher ein freundschaftliches Miteinander, attraktive und zeitgemäße Freizeitaktivitäten, sowie der schonende Umgang mit der Natur und Umwelt.

Der heutige Geburtstag der Naturfreunde bedeutet nicht nur eine lange und facettenreiche Geschichte, sondern auch das Bestreben danach, Menschen, die in die Bergwelten gehen, gut auszubilden und dadurch ein gewisses Maß an Sicherheit für jeden einzelnen zu garantieren. Dieser Aspekt gilt gestern wie heute und die Naturfreunde Österreich sind stolz darauf, ihren Mitgliedern qualitativ hochwertige Ausbildungsschiene, die Naturfreunde-Akademie, und ein modernes Instrument zur Tourenplanung, die Tourenapp, anbieten zu können.

„Wir blicken auf unser 125jähriges Bestehen zurück, ein Zeitraum, in dem Funktionärinnen und Funktionäre unserer Bewegung stets das Ziel verfolgt haben, Menschen alpine Naturerlebnisse nahe zu bringen und in dem sie sich tatkräftig für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen eingesetzt haben. Damals wie heute bedeutet „Hand in Hand durch Berg und Land“ für die Naturfreunde Österreich eines - nämlich ein gemeinsames Erleben der Natur, als Erholung vom Arbeitsalltag und für jede Geldbörse. Die Natur und unsere Berge sind für alle da und Bergsport und Erholungsurlaub müssen für alle leistbar sein!“ so Andreas Schieder zu der Geschichte der Naturfreundebewegung.

 

Quelle/Bildnachweis: Naturfreunde Österreich

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

HINTER DEN KULISSEN: Ein persönliches Gespräch mit Pfarrer Helmut Part

12. 10. 2020 | IM GESPRÄCH

HINTER DEN KULISSEN: Ein persönliches Gespräch mit Pfarrer Helmut Part

Die Serie "Im Gespräch" ist zu Gast in der Schwanenstädter Stadtpfarrkirche. Von weitem her sichtbar ist dieses monumentale Bauwerk nicht nur der zentrale ...

MOTOCROSS: Elena Kapsamer erringt Vizemeister-Titel in Tschechien

08. 10. 2020 | Sport

MOTOCROSS: Elena Kapsamer erringt Vizemeister-Titel in Tschechien

Am ersten Oktoberwochenende fand das 7. und letzte Rennen im Zuge der Internationalen CZ Moto-Cross Meisterschaft in Petrovice, direkt an der polnischen Gr...

Up and Down bei den Schwanbombers aus Schwanenstadt

05. 10. 2020 | VEREINE

Up and Down bei den Schwanbombers aus Schwanenstadt

Während die U10 ihre Siegesserie im Bezirk fortsetzt und die Mädels der U14 sich mit Platz 3 bei den Bezirksmeisterschaften einen Platz am Stockerl sichert...

MOTOCROSS: Elena Kapsamer mitten in der WM-Elite der Motocross-Damen angekommen

01. 10. 2020 | Sport

MOTOCROSS: Elena Kapsamer mitten in der WM-Elite der Motocross-Damen angekommen

Am Samstag den 26. September wurde endlich die Weltmeisterschaft im italienischen Mantova fortgesetzt. Die besten Motocross-Fahrerinnen der Welt waren höch...

Vernissage "Pflanzen als Kunstobjekt" von Anton Thurnberger

29. 09. 2020 | 4690ER-INNEN

Vernissage "Pflanzen als Kunstobjekt" von Anton Thurnberger

Am Donnerstag, 15. Oktober (ab 19:00) lädt die Stadtgemeinde Schwanenstadt zur Vernissage  "Pflanzen als Kunstobjekt" von Anton Thurnberger in der Sta...