Veterinärmedizinische Universität Wien eröffnet Außenstelle in Tirol

Veterinärmedizinische Universität Wien eröffnet Außenstelle in Tirol

Die neue Außenstelle ist Teil der Universitätsklinik für Wiederkäuer der Vetmeduni Vienna, als hauptverantwortlicher Ansprechpartner zeichnet der auf Rinder spezialisierte Fachtierarzt Lorenz Khol verantwortlich

Wir verstehen die Gründung unserer neuen Universitäts-Außenstelle in Innsbruck als wichtigen Beitrag, um die tierärztliche Versorgung in ländlichen Regionen langfristig sicherzustellen und unsere Studierenden bereits während des Studiums mit den relevanten regionalen Stakeholdern zu vernetzen

Rektorin Petra Winter

Mit dem Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Innsbruck spielt die AGES seit Langem eine wesentliche Rolle im Bereich Tiergesundheit gerade in Westösterreich. Für uns ist es daher naheliegend, unsere Expertise in diese Kooperation einzubringen, um angehenden Tierärztinnen und Tierärzten die bestmögliche Ausbildung zu bieten

AGES-Geschäftsführer Thomas Kickinger

Die Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna) gründet in Kooperation mit der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) eine Dependance in Innsbruck und gibt damit den Startschuss für die Umsetzung der Regionalisierungsinitiative „VetRegioVetmedAustria“ in Tirol. Das Ziel: ein Kompetenzzentrum für Wiederkäuer im Alpenraum, an dem sowohl Lehre als auch Forschung betrieben wird. Die neue Außenstelle ist Teil der Universitätsklinik für Wiederkäuer der Vetmeduni Vienna, als hauptverantwortlicher Ansprechpartner zeichnet der auf Rinder spezialisierte Fachtierarzt Lorenz Khol verantwortlich.

Eine im Juni präsentierte Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS) hat klar gezeigt, dass trotz hoher TierärztInnenzahlen in Österreich nicht genügend VeterinärmedizinerInnen in Bereichen der tierärztlichen Versorgung arbeiten können oder wollen. Mit der Initiative „VetRegioVetmedAustria“ und der neuen Zweigstelle im Westen Österreichs reagiert die Vetmeduni Vienna punktgenau.

Neben der Ausbildung von Studierenden im Rahmen des veterinärmedizinischen Wiederkäuer-Moduls werden in Tirol auch nachhaltige Kooperationen mit Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen und lokalen Tierarztpraxen angestrebt. Erklärtes Ziel ist es, den Studierenden eine praxisnahe Ausbildung zu vermitteln, welche sie auf die spezifischen Anforderungen im alpinen Bereich vorbereitet und sowohl den Bildungs- als auch den Forschungsstandort Tirol stärkt.

Regionalinitiative „VetRegioVetmedAustria“

Um weiterhin österreichweit eine bestmögliche flächendeckende veterinärmedizinische Versorgung - auch in abgelegenen Regionen - zu gewährleisten, hat die Vetmeduni Vienna die Initiative „VetRegioVetmedAustria“ ins Leben gerufen. Im Zuge dessen wurde bereits eine intensive Kooperation mit dem Land Kärnten initiiert. Auch mit den weiteren Bundesländern strebt man eine vertiefte Zusammenarbeit an.

Als einzige veterinärmedizinische Universität in Österreich bildet die Vetmeduni Vienna Studierende aus allen Bundesländern aus: Knapp zwei Drittel kommen aus ländlichen Gebieten, davon kehrt bereits jetzt ein großer Teil als AbsolventInnen in die jeweiligen Herkunftsbundesländer zurück. Im Rahmen des Studiums erfahren die Studierenden eine breite Ausbildung, die neben den veterinärmedizinischen Grundlagen ein clinical hands-on Training in spezialisierten Kliniken umfasst. Besonderer Wert wird außerdem auf die Vermittlung unternehmerischer und kommunikativer Fertigkeiten gelegt.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna) / ots  //  Fotocredit: Vetmeduni Vienna

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

LR Steinkellner: Brauchen die Unterstützung der Schulen, um vorhandene Ressourcen effektiver nutzen zu können

24. 09. 2020 | Panorama

LR Steinkellner: Brauchen die Unterstützung der Schulen, um vorhandene Ressourcen effektiver nutzen zu können

Alle Bestimmungen des Bundes werden akribisch befolgt und umgesetzt. Zusatzkapazitäten in gewünschtem Umfang können nicht aus der Hemdtasche gezaubert werd...

LR Steinkellner: 160 Fahrräder bekommen ein Dach über dem Sattel Neue, moderne Bike-and-Ride-Anlage am Mühlkreisbahnhof wird Realität

24. 09. 2020 | Panorama

LR Steinkellner: 160 Fahrräder bekommen ein Dach über dem Sattel Neue, moderne Bike-and-Ride-Anlage am Mühlkreisbahnhof wird Realität

Landesrat Günther Steinkellner und Vizebürgermeister Markus Hein inspizieren die neue Bike-and-Ride-Anlage am Mühlkreisbahnhof.

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Eröffnung des neuen Lebenshilfe-Wohnhauses in Wels

24. 09. 2020 | Panorama

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Eröffnung des neuen Lebenshilfe-Wohnhauses in Wels

v.l.: Dr. Josef Stockinger, Vizepräsident der Lebenshilfe OÖ, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer Lebenshilfe OÖ,...

Landesrat Achleitner: Erstmals auch Frauen-Power in der Vertretung der oö. Sport-Fachverbände

24. 09. 2020 | Sport

Landesrat Achleitner: Erstmals auch Frauen-Power in der Vertretung der oö. Sport-Fachverbände

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner mit Fecht-Präsidentin Brigitte Casny (l.) und Tennis-Präsident Hans Sommer (r.), den beiden neuen Mitgli...

Plenum des Landeskulturbeirats beschließt einstimmig neues Kulturleitbild

24. 09. 2020 | Kunst und Kultur

Plenum des Landeskulturbeirats beschließt einstimmig neues Kulturleitbild

Kulturdirektorin Mag.a Margot Nazzal, LKB-Vorsitzender Dr. Josef Stockinger, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, LKB-Vorsitzender-Stv. Mag.a Romana Staufe...