Vorsicht vor neuer Betrugswelle

Vorsicht vor neuer Betrugswelle

Das Bundeskriminalamt stellt eine Häufung von betrügerischen SMS-Nachrichten fest

Der Modus: Tausende Empfängerinnen und Empfänger erhalten österreichweit aktuell Nachrichten von ihrer angeblichen Bank auf ihr Handy. Darin werden sie aufgefordert ihren Online-Zugang zum Bankkonto zu aktualisieren, da dieser sonst in den nächsten Tagen ablaufe.

Mit diesen Nachrichten wird ein Link versendet. Um weiterhin die Bank-App verwenden zu können, werden die Empfängerinnen und Empfänger aufgefordert diesem Link zu folgen und in weiterer Folge ihre (echten) Bankdaten auf einer Fake-Internetseite in ein Formular einzugeben.

In Wahrheit handelt es sich um einen Betrug und der Link führt zu einer gefälschten (aber täuschend echten) Seite der jeweiligen Bank. Die gefälschten Seiten sind teilweise so professionell gestaltet, dass auf den ersten Blick keine Unterschiede zu den echten, tatsächlichen Internetseiten der Bankinstitute erkennbar sind.

Die Täter verwenden die eingegebenen Bankdaten in weiterer Folge für betrügerische Überweisungen, Einkäufe oder Behebungen. Diese geschehen in der Regel sofort, weshalb umgehendes Handeln seitens der Opfer notwendig ist, sollte man den Betrug im Nachhinein bemerken.

Das Bundeskriminalamt warnt:
• Folgen Sie niemals einem Link, der via SMS an Sie übermittelt wird. Seriöse Banken werden niemals Links an Sie versenden, um Ihr Konto freizuschalten!
• Geben Sie niemals Daten Ihres Bankkontos und/oder Ihrer Zahlungskarten über Aufforderung preis, wenn Ihnen der Absender unbekannt ist!
• Wenn Sie den Inhalt der Nachricht auf Wahrheitsgehalt überprüfen wollen, gehen Sie auf die Webseite des Unternehmens, der Bank oder der Behörde, indem Sie die Internetadresse händisch eingeben und informieren Sie sich dort über Warnhinweise bzw. das Kundenservice. Folgen Sie nicht den Links zu einer Homepage über die erhaltene Nachricht!
• Bei Zweifel kontaktieren Sie Ihre persönliche Bankbetreuung und erkundigen Sie sich über den Wahrheitsgehalt der an Sie versendeten Nachricht!
• Im Schadensfall verständigen Sie sofort Ihr Bankinstitut und erstatten Sie dann Anzeige auf einer Polizeidienststelle!
• Installieren Sie Apps nur aus bekannten Quellen, bzw. bekannten Stores, tun Sie dies nicht über einen Link in einer Nachricht!


Ein Screenshot als Beispiel für eine solche Nachricht kann von den Medienvertreter*innen bei der Pressestelle der LPD OÖ angefordert werden.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Sturm- und Regenwarnung für Oberösterreich | 21.-24.12.2023

22. 12. 2023 | Top-Beiträge

Sturm- und Regenwarnung für Oberösterreich | 21.-24.12.2023

Ein kräftiges Tief liegt über Osteuropa beschert dem Ostalpenraum unbeständiges und teils stürmisches Wetter. Die Frontalzone nähert sich von Norden her ...

Sturmfront über Oberösterreich fordert Einsatzkräfte

22. 12. 2023 | Blaulicht

Sturmfront über Oberösterreich fordert Einsatzkräfte

Zahlreiche Feuerwehreinsätze im Zuge der Sturmfront über OÖ - Als besonderer Hotspot kristallisierte sich die Stadtgemeinde Bad Ischl, dort im Speziellen d...

MASSIVER WINTEREINBRUCH

06. 12. 2023 | GEMEINDE

MASSIVER WINTEREINBRUCH

Der massive Wintereinbruch und die Schneemassen am Wochenende haben uns alle gefordert. 

44 neue ausgebildete Funker

17. 11. 2023 | Top-Beiträge

44 neue ausgebildete Funker

Am 10.- 11. und am 17. November 2023 fand im Feuerwehrhaus Schwanenstadt ein intensiver Funklehrgang statt. Insgesamt nahmen 44 hochmotivierte Teilnehmerin...

ACHTUNG - Betrügerische Mails wieder im Umlauf

15. 11. 2023 | Blaulicht

ACHTUNG - Betrügerische Mails wieder im Umlauf

VORSICHT vor E-Mails von stadtplan-austria.com oder stadtplan-ortsplan.com