Mittwoch 17. Juli 2019
Suche

Wohnhaus in Brand

Am Abend des 31. März 2019 kam es in Stadl-Paura zu einem Wohnhausbrand. 

Beim Eintreffen der Polizei gegen 23 Uhr war die FF Stadl-Paura mit mehreren Fahrzeugen und etwa 30 Mann im Löscheinsatz, der Dachstuhl befand sich bereits im Vollbrand. Sämtliche Bewohner konnten das Wohnhaus unverletzt verlassen. Laut Aussagen der Bewohner dürfte der Brand an der Hausfassade entstanden sein. Bei einer Sichtung des Brandortes konnte im Erdgeschoß ein Schwedenofen festgestellt werden, bei dem das Abzugsrohr in das Freie entlang der Hausfassade führt. Der Schwedenofen wurde laut Aussage des 51-jährigen Geschädigten gegen 15 Uhr das letzte Mal befeuert. Entlang der Fassade im Bereich des Abzugsrohres konnte eine starke Verkohlung festgestellt werden.

In den Vormittagsstunden des 1. April 2019 wurde die Brandstelle durch Ermittler des Landeskriminalamtes OÖ sowie einem Brandsachverständigen der BVS OÖ untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch unsachgemäße Entsorgung von Asche entstanden ist. Durch den Brand wurde das Wohnhaus erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte mehr als 100.000 Euro betragen.

 

Quelle: LPD OÖ  //  Foto: Symbolfoto/Pixabay